In 11 Schritten zur mobilen App – Teil 1

Schritt 1: Ziel definieren

Eine gute Idee ist der Ausgangspunkt für jedes neue Projekt. Bevor Sie jedoch direkt in die Detaillierung gehen, müssen Sie den Zweck und die Mission Ihrer App klar definieren. Was wird es tun? Was ist seine Kernaussage? Welches konkrete Problem wird es lösen oder welchen Teil des Lebens wird es besser machen?

Schritt 2: Research

„Research“ hat vier Hauptziele:

  1. Finden Sie heraus, ob es andere Apps gibt, die dasselbe tun
  2. Finden Sie Design-Inspirationen für Ihre App
  3. Informieren Sie sich über die technischen Voraussetzungen für Ihre App
  4. Finde Sie heraus, wie Sie Ihre App vermarkten und monetarisieren können

Während Sie vielleicht denken, dass Sie eine revolutionäre Idee haben, können sich Ihre Hoffnungen sehr schnell zerschlagen. Es gibt mehr als 1 Million Apps für Android und iOS, so dass das Erstellen von etwas, das noch nie zuvor gemacht wurde, fast unmöglich ist. Nichtsdestotrotz darf man sich nicht von denjenigen entmutigen lassen, die in der gleichen Arena spielen. Es ist zwingend notwendig, dass Sie sich auf Ihr eigenes Projekt und Ihre Benutzer Akquise konzentrieren.

Dies ist auch der richtige Zeitpunkt, um sich mit den technischen Aspekten Ihrer App vertraut zu machen. Finden Sie heraus, was Ihre Anforderungen sind und stellen Sie sicher, ob Ihre Idee aus technischer Sicht wirklich machbar ist oder nicht. Diese Untersuchung erstreckt sich auf rechtliche Einschränkungen wie Urheberrechts- und Datenschutzfragen und gibt Ihnen ein umfassendes Verständnis Ihrer Situation.

Zwei weitere wichtige Punkte sind Marketing und Monetarisierung. Nachdem Sie die Machbarkeit Ihrer App bestätigt haben, sollten Sie über Ihre Strategie nachdenken, diese auf den Markt zu bringen. Ermitteln Sie Ihre Nische – wissen Sie genau, wie Sie Ihren Zielnutzer erreichen und wie Sie ihn erreichen müssen, damit er den Wert erkennt und die App nutzt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine App zu monetarisieren, und es liegt an Ihnen, sich für den Kanal zu entscheiden, den Sie verwenden möchten.

Schritt 3: Wireframing + klickbarer Prototyp

Mit der Entwicklung von Skizzen legen Sie den Grundstein für Ihre zukünftige Schnittstelle. In diesem Schritt werden die wichtigsten Funktionen und das ungefähre Layout und die Struktur Ihrer Anwendung grafisch dargestellt.

In dieser Phase verschmelzen Ihre Ideen und Features zu einem klareren Bild. Wireframing ist der Prozess zum Erstellen eines Modells oder Prototyps Ihrer App.

Wireframe für verschiedene Stati von Buttons für User Flow

Während Sie an Ihren Wireframes arbeiten, sollten Sie auch ein Storyboard für Ihre App erstellen. Die Idee besteht darin, eine Roadmap zu erstellen, mit der Sie die Verbindung zwischen den einzelnen Anzeigen und die Navigation durch Ihre App besser verstehen können.

Sketch UX Wireframe für Web-App

Schritt 4: Back-End definieren

Ihre Wireframes und Ihr Storyboard werden nun zur Grundlage Ihrer Backend-Struktur. Zeichnen Sie eine Skizze Ihrer Server, APIs und Daten Diagramme. Dies wird eine hilfreiche Referenz für den Entwickler sein. Ändern Sie Ihre Wireframes und Ihr Storyboard nach technischen Einschränkungen, falls vorhanden.

Schritt 5: Prototyp testen

Kehren Sie zu Ihren Drahtmodellen zurück und bitten Sie Freunde, Familienmitglieder, Kollegen und Experten, Ihnen bei der Überprüfung Ihres Prototyps zu helfen. Bitten Sie sie um ehrliches Feedback, um Fehler und Sackgassen zu identifizieren. Überwachen Sie, wie sie die App verwenden, notieren Sie sich deren Aktionen und passen Sie Ihre UI / UX an sie an.

Ziel ist es, Ihr App-Konzept zu konkretisieren, bevor es in den Designprozess eingeht! Sobald Sie mit dem Entwurf beginnen, ist es viel schwieriger die Dinge zu ändern.

In Teil 2 werden Sie in den Designprozess, die Entwicklung, die Testphase und die Veröffentlichung Ihrer neuen App eingeführt! 

>> Hier gehts zum nächsten Teil